Anfrage (15.05.2014)

Sehr geehrter Herr Riccò,

in der ersten Juniwoche plant die Projektgruppe „Global bewegt“ in Mainz, bei der ich mich mit anderen Studenten und Interessierten engagiere, eine Solidaritätswoche mit dem Titel „Flucht – Neue Wege gehen!“. In verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen werden wir versuchen, für Themen wie die Ursachen von Flucht, die Fluchtumstände und den Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland zu sensibilisieren und darüber aufzuklären. Das Plakat und die Presseerklärung füge ich bei.
An Sie wende ich mich, da wir am 4.6. ein UNHCR-Zelt auf dem Mainzer Theaterplatz aufbauen werden, um dort Passanten aufmerksam zu machen, mit verschiedenen Aktionen Interesse zu wecken und Informationen weiterzugeben. Dort würden wir auch sehr gerne Ihr szenisches Theater zur Lampedusakatastrophe einbauen. Über Axel Geerlings-Diehl von Caritas international haben wir Kontakt zu Hedwig Mehring bekommen, die uns Ihre Adresse weitergegeben hat. So wollten wir anfragen, ob Sie einer solchen Nutzung des Stückes zustimmen würden. Es würde sich also nicht um eine geschlossene Veranstaltung handeln, aber um einen sehr prominenten Aufführungsort mit potentiell vielen Zuhörern. Als Leser hätten wir schon mehrere Freiwillige aus dem Schauspielbereich. Wir halten die Lesung für sehr geeignet, um einen ganz direkten und persönlichen Zugang zu dem tragischen Schicksal vieler Flüchtlinge zu bekommen.
Über eine positive Rückmeldung von Ihnen würden wir uns sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen,  Edith Wittenbrink

Kontaktdaten

Edith Wittenbrink (Projektgruppe „Global bewegt“ ), edith.wittenbrink@web.de

Antwort

15.05.2014 – Anfrage, Antwort per Email. Aktion (nicht normale Lesung) findet am 4. Juni in Main (Solidaritätswoche „Flucht – Neue Wege gehen!“)statt.

17.05.2014 – Anruf von Frau Wittenbrink. Einzelheiten besprochen. Material per Post gesendet.

Schreibe einen Kommentar